Wie macht Ihr das denn⁉

Ich bin total überfordert, was diese ganzen Datenschutzregelungen angeht. Es gibt massenhaft Informationen dazu im Netz, auch für privat geführte Blogs, aber man erhält sehr widesprüchliche Aussagen dazu.

Wie regelt ihr das?

Was habt ihr in eurem Impressum?

Ich selber speichere keine Daten von meinen Lesern, reicht es da nicht, wenn man auf die Datenschutzerklärung von WordPress verweist?

Also ich habe jetzt als Erstes für alle künftigen Posts die ganzen Sharebutton entfernt. Was empfielt ihr denn noch so?

Wäre dankbar für Kommentare dazu.

Werbeanzeigen

2 Jahre ist es nun schon her…

Dass mein Patensohn aus Uganda in Deutschland zu Besuch war.

Damals wollte ich einen ausführlichen Bericht darüber und über die 10-jahres Feier von „Spend Hope“ schreiben, dann ging der Rechner kaputt, familiäre Probleme kamen dazu und so habe ich diesen Bericht nie verfasst.

Ich kann nur sagen, dass es ein tolles Erlebnis war und wir „Spend Hope“ sehr dankbar sind, dass sie uns dieses Treffen ermöglicht haben, denn eine Reise nach Uganda ist für uns aus vielen Gründen nicht möglich.

Die Feier war sehr schön.Es gab viele Live Auftritte, unter Anderem von Tom Beck, Roman Lob und auch die Jungs aus Uganda haben einige tolle Tänze aufgeführt. Die Stimmung war toll und wir blieben fast den ganzen Tag in der Station Berlin, wo das Fest statt fand.

 

Ich war einen Tag vorher schon dort um etwas zu helfen und um die Jungs oder eigentlich ja jungen Männer kennenzulernen.

Oh man war ich aufgeregt. Meinen Patensohn Julius zu sehen und zu sprechen war schon etwas Besonderes. Wir schreiben sonst ja nur über Facebook und WhatsApp. Man ist auch etwas unsicher, ob man sich auch sympathisch ist, aber die Sorge war unbegründet. Die Jungs sind allesamt sehr herzlich, immer fröhlich und unheimlich freundlich.

Wir haben uns sehr gut verstanden und da sie insgesamt drei Wochen in Deutschland blieben, davon allerdings eine Woche an der Ostsee, konnten wir uns auch nach dem Fest nochmal sehen. Sie hatten ein volles Programm, haben viel unternommen, waren eigentlich jeden Tag unterwegs, aber es klappte dann doch, dass Julius uns zu hause besuchen konnte. Wir holten ihn am Vormittag ab und er blieb bis zum nächsten Abend bei uns.

Meine Kids und Julius verstanden sich super, sie sind fast gleich alt, wir waren im Kino und Eis essen, sie haben zusammen Videos auf youtube geschaut und Musik gehört. Das war einfach toll.

Leider verging die Zeit wie im Fluge. Tja und nun sind schon wieder zwei Jahre vergangen. Julius ist mit der Schule fertig und macht bei Spend Hope eine Ausbildung zum Sozialarbeiter, denn er will den Kindern vor Ort helfen. Wir unterstützen ihn immer noch, zahlen einen Teil seines Lohnes und sind furchtbar stolz auf ihn. Er und auch die anderen großen Jungs von Spend Hope sind mitlerweile aus dem Heim ausgezogen in eigene kleine Wohnungen. Alle geben etwas von der Hilfe, die sie erfahren durften weiter an die Straßenkinder, unterstützen diese und veranstalten Projekte für sie.

Julius versucht neben seiner Ausbildung ein kleines Safari-Unternehmen auf die Beine zu stellen. Die ersten Touren hat er schon gemeistert.

Julisa African Safaris

Es ist wahnsinn, was die Kids alles leisten.

Zu wissen, das man einen kleinen Teil dazu beigetragen hat, diesen ehemaligen Straßenkindern und den Kids aus armen Familien, zu einem besseren Start zu verhelfen, dadurch, dass man ihnen ermöglicht hat, die Schule zu besuchen, ist einfach unglaublich. Und zu sehen, das sie das auch vielfach nutzen und zurück geben, ist toll.

Wenn auch ihr Spend Hope unterstützen, oder mehr erfahren wollt, dann besucht doch mal die Internetseite. Hilfe ist auch mit kleinen Beträgen möglich.

Hoffnung spenden

Lebenszeichen 

Ihr Lieben.

Falls ich noch Leser habe, erstmal eine dicke Entschuldigung, dass ich den Blog so lange habe brach liegen lassen und danke, dass ihr trotzdem hier geblieben seid. 😗

Vieles ist bei mir passiert und Einiges hat sich geändert. Ich bin  tatsächlich so gut wie nie am Rechner und mit dem Editor auf dem Tablet und Handy bin ich nicht klar gekommen, aber ich versuche es jetzt noch mal.

Ich hoffe es geht euch gut.

Es gibt ne Menge zu erzählen und ich werde versuchen, das in den nächsten Tagen auch zu tun. Da ich jetzt Urlaub habe, sollte das zu schaffen sein. 😊

Jetzt wünsche ich euch erstmal ein schönes Wochenende und ich freue mich von euch zu lesen.